Sie sind hier: Treffpunkt der Generationen / Veranstaltungen

Ansprechpartnerin

Frau
Veronika Schneider
Tel. 07022/30409-60
(Mo & Mi, 9 - 12 Uhr)
E-Mail

Anfahrt zum DRK-Familienzentrum

Bitte beachten Sie:
Der Eingang zum Familienzentrum befindet sich in der Kalkoferstraße.
Die Zufahrt ist nur über die Kalkoferstraße möglich.

 

 



Ein Projekt von

Aktuelle Veranstaltungen

29. September 2016

Workshop:
Personalisieren von Android-Smartphones/Tablets

Das Smartphone ist gekauft – und nun? Im Workshop gibt Dieter Dziwinski (Senioren Online Reichenbach) praktische Hilfestellungen bei den Grundeinstellungen und beim Personalisieren von Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem. Gezeigt wird bspw., wie man die Benutzeroberfläche für seine Bedürfnisse einstellt und strukturiert, den Hintergrund mit einem eigenen Bild gestaltet oder kostenlose Apps herunterladen kann. Auf individuelle Fragen kann gerne eingegangen werden.

Teilnahmegebühr: 5 €

19.00 Uhr, DRK-Familienzentrum Nürtingen, Frida-Herrmann-Raum (1. OG)

Anmeldung &
Information:

Tel.: 07022/30409-60 (Mo & Mi 9.00 - 12.00 Uhr)
Fax: 07022/30409-56
E-Mail: info[at]drk-familienzentren[dot]de


06. Oktober 2016

Lernen Sie uns kennen!

Sie interessieren sich für einen Platz in der Kinderkrippe?
Sie möchten den Treffpunkt der Generationen kennenlernen oder sich dort ehrenamtlich einbringen?

Dann laden wir Sie herzlich zu unserer
Hausführung am 06. Oktober um 17.30 Uhr im DRK-Familienzentrum Nürtingen ein!

Wir geben Ihnen einen umfassenden Einblick in unsere Arbeit:
Sie lernen unser Konzept, die Räumlichkeiten und unser Team näher kennen und wir gehen gerne auf Ihre individuellen Fragen ein.

Anmeldung & Information:
Tel.: 07022/30409-50 (Frau Reißing)
Fax: 07022/30409-56
E-Mail: info[at]drk-familienzentren[dot]de

Vorschau - nächste Hausführung: 01. Dezember 2016.


07. Oktober 2016

Kurs:
Erste-Hilfe-Kurs Demenz

Menschen mit Demenz leben oft in einer ganz eigenen – für uns oft unverständlichen Welt. Wie man als Angehöriger oder auch sonst Betroffener am besten Brücken zu dementen Menschen bauen kann, erläutert Hartwig von Kutzschenbach, Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes für alte Menschen (SOFA) und 1. Vorsitzender der Alzheimergesellschaft Baden-Württemberg. Er informiert über das Krankheitsbild sowie den Verlauf von Demenzerkrankungen und ermöglicht Einblicke in das innere Erleben dementer Menschen. Der Experte gibt hilfreiche Anregungen für einen guten Umgang mit den Betroffenen und informiert über professionelle Hilfen.

Teilnahmegebühr: 12 €

14.00 - 17.00 Uhr, DRK-Familienzentrum Nürtingen, Frida-Herrmann-Raum (1. OG)

Anmeldung &
Information:

Tel.: 07022/30409-60 (Mo & Mi 9.00 - 12.00 Uhr)
Fax: 07022/30409-56
E-Mail: info[at]drk-familienzentren[dot]de


ab 10. Oktober 2016

Kurs:
Groß und Klein - Englisch lernen mit Spaß!

Gemeinsam macht es mehr Spaß: Im Kurs können Eltern oder Großeltern zusammen mit ihren (Enkel-)Kindern zwischen 7 und 10 Jahren die englische Sprache anhand von Liedern, Spielen und Rätseln näher kennenlernen. 
Sie bekommen auch  Anregungen dafür, wie sie  zuhause "spielerisch" Englisch üben können, z. B. durch das gemeinsame Lesen von einfachen englischen Bilderbüchern.

Der generationenübergreifende Englisch-Kurs findet 5x wöchentlich montags von 15.00 - 16.00 Uhr  statt.

Kursleitung: Uschi Weiss
Die Kurstermine sind: 10.10., 17.10., 24.10., 07.11., 14.11.

Teilnahmegebühr: 15 €/Kind; 25 €/Erwachsener

15.00 Uhr, DRK-Familienzentrum Nürtingen, Frida-Herrmann-Raum (1. OG)

Anmeldung &
Information:

Tel.: 07022/30409-60 (Mo & Mi 9.00 - 12.00 Uhr)
Fax: 07022/30409-56
E-Mail: info[at]drk-familienzentren[dot]de


26. Oktober 2016

Vortrag:
Hilfe, ein Notfall! - Einblicke in den DRK-Rettungdienst
Die Aufregung ist groß, wenn ein Notfall passiert und es kommen viele Fragen auf: Wie muss ich mich verhalten, was muss ich als erstes tun, wo muss ich mich melden?
Peter Däschler
, DRK-Rettungsdienst gGmbH Esslingen-Nürtingen, gibt wertvolle Tipps für die richtige Vorgehensweise. Darüber hinaus bietet er viele interessante Einblicke in den organisatorischen Ablauf eines Einsatzes des Rettungsdienstes.
Vor Ort kann die technische Ausstattung eines Rettungswagens besichtigt werden

- kostenfrei -

18.30 Uhr, DRK-Familienzentrum Nürtingen, Frida-Herrmann-Raum (1. OG)

Anmeldung &
Information:

Tel.: 07022/30409-60 (Mo & Mi 9.00 - 12.00 Uhr)
Fax: 07022/30409-56
E-Mail: info[at]drk-familienzentren[dot]de





_______________________________________________________________________________

Rückblick 2016

22. September 2016

Vortrag:
Vom Schlafen und Wachsein – Was braucht mein Baby/Kleinkind?

Guter Schlaf ist für beide Seiten, das Kind und die Eltern, wichtig. Wie dies gelingen kann, zeigt Adriane Altmann-Gentner, Sozialpädagogin, auf. Sie geht auf die Entwicklung des Schlafverhaltens ein und informiert über den Schlaf-Rhythmus und die verschiedenen Schlafphasen von Babys und Kleinkindern. Die Expertin zeigt zudem auf, welche Voraussetzungen für einen guten Schlaf nötig sind und gibt Tipps, wie man mit Ritualen das Einschlafen fördern kann.


22. September 2016

Vortrag & praktische Übungen:
Unterwegs mit dem Rollator - Aber sicher!

Vielen Menschen bietet der Rollator die Möglichkeit, länger selbständig und mobil zu bleiben. Doch die Nutzung will gelernt sein, um Risiken zu vermeiden.
In einem Vortrag gibt eine Mitarbeiterin der Fa. Reha Technik & Service GbR zahlreiche Tipps zum richtigen Umgang mit dem Rollator.
Im praktischen Teil können verschiedene Rollator-Modelle getestet und notwendige Einstellungen an mitgebrachten Rollatoren vorgenommen werden.
Wie man kritische Alltags-Situationen gekonnt mit dem Rollator meistert, kann in einem kleinen Parcours geübt werden.
Das Seminar ist sowohl für Neueinsteiger als auch für Menschen, die die Gehilfe bereits nutzen, geeignet.


15. September 2016

Vortrag & praktische Übungen:
Smartphone und Tablet-PC - Kein Buch mit sieben Siegeln

Die portablen Kommunikationsmittel werden quer durch alle Generationen gern genutzt.
Manch Ältere tun sich allerdings noch etwas schwer damit.
Bernhard Peitz, Senioren Online Reichenbach, erläutert in seinem Vortrag die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten dieser Geräte - vom reinen Telefonieren bis hin zur Internetnutzung.
Er gibt zudem praktische Tipps zur Handhabung.


08. Juli 2016

Infofahrt:
Werkstatt Wohnen - Die barrierefreie Musterwohnung

In der Musterwohnung des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg in Stuttgart können zahlreiche Produkte und bauliche Lösungen, die den häuslichen Alltag erleichtern besichtigt und getestet werden.
Für die Teilnehmer der Infofahrt wird eine eigene Führung angeboten.
Die Fahrt nach Stuttgart erfolgt selbständig oder gemeinsam mit öffentlichen Verkehrsmitteln.



06. Juli 2016

Vortrag:
Bedarfsgerechtes Wohnen im Alter

Mit zunehmendem Alter verändern sich die Ansprüche an das Wohnen. Um möglichst lange in der gewohnten Umgebung leben zu können, muss daher das Wohnumfeld entsprechend umgestaltet werden.
Anja Schwarz, Wohnberatung DRK-Kreisverband Stuttgart, zeigt im Vortrag auf, welche Möglichkeiten es gibt, seine Wohnung/sein Haus bedarfsgerecht umzubauen und wie man bereits mit kleinen technischen Lösungen den Alltag erleichtern kann.


23. Juni 2016

Vortrag & praktische Übungen:
Smartphone und Tablet-PC - Kein Buch mit sieben Siegeln

Die portablen Kommunikationsmittel werden quer durch alle Generationen gern genutzt.
Manch Ältere tun sich allerdings noch etwas schwer damit.
Bernhard Peitz, Senioren Online Reichenbach, erläutert in seinem Vortrag die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten dieser Geräte - vom reinen Telefonieren bis hin zur Internetnutzung.
Er gibt zudem praktische Tipps zur Handhabung.

 

01. Juni 2016

Vortrag:
Pflegebedürftig - und jetzt?

Wenn ein Familienmitglied pflegebedürftig wird, stellen sich viele Fragen. Informationen und kompetente Beratung der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen sind dann sehr wichtig.
Bärbel Raab-Löffler, Pflegestützpunkt Nürtingen, gibt einen Einblick in die vielfältigen Unterstützungs- und Entlastungsangebote verschiedener Träger und erläutert, welche finanziellen Hilfen im Pflegefall zur Verfügung stehen. Anhand von Beispielen zeigt sie, wie passende Hilfen und individuelle Unterstützung im Einzelfall aussehen können.

 

 

30. Mai 2016

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rheumaliga Baden-Württemberg,
Arbeitsgruppe Nürtingen:

Vortrag:
Krankheitsbewältigung in der Familie - Lebensqualität erhalten

Eine schwere oder chronische Krankheit stellt jeden vor eine Belastungsprobe und hat auch Auswirkungen auf das Familienleben: Die Familie muss sich neu definieren, Rollenverständnisse ändern sich, es muss Hilfe geleistet und oft auch von außen eingeholt werden.
Wie mit der Erkrankung und ihren Folgen umgegangen wird, hat dabei einen großen Einfluss auf die Lebensqualität.
Petra Kümmel
, Krankenschwester und Lehrerin für Pflegeberufe, geht in ihrem Vortrag auf die mit der Krankheit einhergehenden Veränderungen in der Familie ein und gibt praktische Hilfestellungen, wie es gelingen kann, einen Weg zu finden, um mit den neuen Bedingungen zurechtzukommen.

 

 

03. Mai 2016

Vortrag:
Resilienz - Innere Stärke für Ihr Kind

Resilienz hilft Kindern zu einer positiven Selbstwahrnehmung, verstärkt die soziale Kompetenz und kann helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu meistern.
Ulrike Palmer, Resilienzzentrum Sindelfingen, erläutert in ihrem Vortrag, was Resilienz bedeutet und welche Rolle sie bei der Entwicklung des Kindes spielt. Die Referentin zeigt auf, wie Eltern ihren Kindern innere Stärke und Kompetenzen vermitteln können. Sie gibt viele praktische Tipps, wie man dies im Familienalltag mit Kindergarten- und Grundschulkindern umsetzen kann.

 

 

27. April 2016

Vortrag & praktische Übungen:
Smartphone und Tablet-PC - Kein Buch mit sieben Siegeln

Die portablen Kommunikationsmittel werden quer durch alle Generationen gern genutzt.
Manch Ältere tun sich allerdings noch etwas schwer damit.
Bernhard Peitz, Senioren Online Reichenbach, erläutert in seinem Vortrag die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten dieser Geräte - vom reinen Telefonieren bis hin zur Internetnutzung.
Er gibt zudem praktische Tipps zur Handhabung.
(Falls möglich, bitte eigene Geräte mitbringen).

 

 

16. März 2016

Vortrag mit praktischen Übungen:
Neuer Schwung für die grauen Zellen - Gedächtnistraining für Senioren

Wer durch regelmäßiges Gedächtnistraining geistig fit bleibt, kann die Herausforderungen und Aufgaben im Alltag leichter bewältigen.
Monika Grupp, DRK-Übungsleiterin Gedächtnistraining, zeigt die Grundlagen für ein ganzheitliches Gedächtnistraining auf, stellt verschiedene Methoden vor. Sie vermittelt Tipps und Tricks, die man auch gut im Alltag umsetzen kann.
Bitte mitbringen: gute Laune, Schreibzeug.


ab 15. Februar 2016

Kurs:
Groß und Klein - Englisch lernen mit Spaß

Gemeinsam macht es mehr Spaß: Im Kurs können Eltern oder Großeltern zusammen mit ihren (Enkel-)Kindern zwischen 7 und 10 Jahren die englische Sprache anhand von Liedern, Spielen und Rätseln näher kennenlernen. 
Sie bekommen auch  Anregungen dafür, wie sie  zuhause "spielerisch" Englisch üben können, z. B. durch das gemeinsame Lesen von einfachen englischen Bilderbüchern.

Der generationenübergreifende Englisch-Kurs findet 5x wöchentlich montags von 14.30 - 15.30 Uhr  statt.



02. Februar 2016

Vortrag mit praktischen Übungen:
Mentales Fitnesstraining für Berufstätige

Konzentration auf Knopfdruck – schneller denken – mehr behalten: Wie man das Gehirn in kurzer Zeit auf Hochtouren bringt, die tägliche Informationsflut souverän im Griff behält und auch in stressigen Phasen einen kühlen Kopf bewahrt, erläutert Vera Thumsch, Trainerin für mentale Aktivierung, in ihrem Vortrag.
Anhand von zahlreichen praktischen Übungen zum Mitmachen und Ausprobieren zeigt sie, wie es gelingen kann, das tägliche Aufgabenpensum schneller, erfolgreicher und ein Stück weit gelassener zu bewältigen.
Bitte mitbringen: gute Laune, Schreibzeug.


26. Januar 2016

Vortrag:
Gelingende Kommunikation mit Kindern

Eine gute Kommunikation im Familienalltag ist nicht immer selbstverständlich. Kinder brauchen jedoch für eine gesunde Entwicklung die Sicherheit, gehört, verstanden und anerkannt zu werden.
Martin Koch, Systemischer Familientherapeut, zeigt die Grundlagen einer guten Kommunikation auf und gibt Tipps, wie sie in der Praxis umgesetzt werden kann.

 

 

ab 20. Januar 2016: Spielraum-Kurs

Anregende Spiel- und Lernerfahrungen für Kinder im Alter von 6 - 10 Monaten

„Spielraum“ ist nach der pädagogischen Haltung von Emmi Pikler konzipiert:
In einer vorbereiteten Umgebung können die Kinder verschiedene Materialien und Bewegungs-elemente entsprechend ihrem eigenen Interesse, Tempo und Entwicklungsstand entdecken und nutzen. Sie werden dabei achtsam und beobachtend begleitet - das freie Spiel steht im Vordergrund.

Beim Spielraum-Kurs lernen die Kleinen spielend, ihr positives Körpergefühl und ihre Selbsteinschätzung weiter zu entwickeln sowie ihre Selbstständigkeit auszubauen.
Die Eltern bekommen im Kurs den Raum und die Zeit, ihr Kind bewusster wahrzunehmen und können das Vertrauen in die individuellen Fähigkeiten ihres Kindes und dessen eigenständiges Tun vertiefen.
Kinder und Eltern werden von einer qualifizierten Spielraumleiterin begleitet.

Zur Einführung in den Spielraum-Kurs findet vorab, am Mittwoch 20. Januar 2016 um 20.00 Uhr,
ein Elternabend statt.

Der Spielraum-Kurs findet wöchentlich mittwochs von 9.30 - 11.00 Uhr statt.